Denkmalgeschützte Häuser versprühen einen ganz besonderen Charme und sind es wert erhalten zu werden.

Sie erfordern nicht nur grundsätzliche Erfahrungen mit dem Bauen, sondern auch immer ein gewisses Verständnis für den Umgang mit historischer Bausubstanz.

Dies ist vor allem dann notwendig, wenn das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Das Dach schützt ein Haus vor Wind und Wetter. Die dauerhafte Belastung erfordert allerdings irgendwann eine Erneuerung. Wenn eine Dachsanierung notwendig wird muss vor Sanierungsbeginn unbedingt eine Genehmigung bei der Denkmalschutzbehörde eingeholt werden.

Die Auflagen berufen sich häufig auf Art und Farbe der Dachhaut.

Diese gibt es in einer Vielzahl an Formen und Farben.